Samstag, 10. Mai 2014

Formulare für die Datenlöschung betreffend "Achim"

Hier findet ihr die versprochene Anleitung für die Datenlöschung betreffend Achim.

1. Schritt: Druckt die Formulare aus und füllt sie aus. Für die Formulare an die Polizei ist das Datum der Datenaufnahme der 01.02.2013/02.02.2013.

 Die Frist beträgt 4 Wochen ab Absendung eures Formulars (Zum Beispiel: Absendung am 12.05.2014, als Frist tragt ihr dann den 09.06.2014 ein). Unterschreiben nicht vergessen!

2. Schritt: Den Umschlag an die Bundespolizei adressiert ihr an:

Bundespolizeidirektion Hannover
Möckernstraße 30
30163 Hannover

3. Schritt: Den Umschlag an die Landespolizei adressiert ihr an:
Polizeidirektion Hannover
Waterloostraße 9
30169 Hannover

4. Schritt: Den Umschlag für die Auskunft aus der Gewalttäter Sport Datei adressiert ihr an:

Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS)
Postfach 210765
47029 Duisburg

5. Schritt: Ihr legt euren Formularen jeweils eine Kopie eures Ausweises (beidseitig!) bei. Ohne die Kopie gibt es keine Auskunft/Löschung!

6. Schritt: Ab in die Post. Das weitere Vorgehen bemisst sich dann nach der Antwort der Polizei. Sollte die Löschung verweigert werden oder ein Eintrag in der Gewalttäter Sport Datei vorliegen, meldet euch bei uns! Ist das Löschen erfolgreich und kein Eintrag vorhanden, ist kein weiteres Vorgehen nötig.

Die Downloads findet ihr hier:

Bundespolizei

Landespolizei

ZIS

1 Kommentar:

  1. Ich war da und kann definitiv sagen, dass die obige Darstellung falsch ist. Das bepöbeln, bespucken und werfen von Bechern ging von N16/17aus. Es regnete immer wieder auf den Unterrang. Das war nicht nur gestern so, sondern auch in den Spielen davor. Ich konnte es bestens beobachten.

    Die Leute aus dem Unterrang, die nach oben stürmen wollten hatten nun einfach die Schnauze voll. Die Ultras wollten auch nicht einfach das Stadion verlassen. Sie wollten sich an der sich anbahnenden Schlägerei beteiligen. Die Polizei ging dazwischen und nur wegen der Polizei gab es gestern keine toten! N16/17 sind selbst schuld und in diesem Fall eindeutig die Aggressoren!

    AntwortenLöschen